Wie kommt die Birne in den Secco?

Gemeinsam mit dem OGV Plochingen ging das Umweltzentrum Neckar-Fils bei schönstem Frühlingswetter am 21. April 2018 auf eine  Geniessertour in die idyllische Wanderregion nach Schlat in der Schwäbischen Alb, um der Sektmanufaktur Jörg Geiger einen Besuch abzustatten und gleichzeitig einen erholsamen und entspannenden Nachmittag in einem der  typischsten Gebiete für schwäbische Streuobstwiesen und einheimischen Naturvielfalt zu erleben.

Nachdem uns der Hausherr zunächst mit einer ersten Verkostung und ein paar begrüßenden Worten auf einer Wanderung im unmittelbaren Umfeld  die Besonderheiten der Region und die Arbeitweise seiner auf Nachhaltigkeit bedachten Manufaktur erklärte,

entführte uns ein anderer Mitarbeiter in die Tiefen der Sektkelterei, um anschließend bei weiteren Verkostungen, einem Filmvortrag mit wunderschönen Naturaufnahmen aus der Region und abschließendem Essen in der hauseigenen Gastwirtschaft in den seligen Sekthimmel entschwinden zu lassen.

Aber nicht nur alkoholhaltige Varianten des kostbaren Naturgutes sind in der Manufaktur erhältlich. Mit seinem breiten Sortiment an  fantasievollen alkoholfreien Rezepturen begeistert er auch die kleinen Gäste, Autofahrer und besonders Gesundheitsbewußte.

Kommentare sind geschlossen