Streuobstwiesen liefern flüssiges Gold – Umweltzentrum öffnet am Sonntag, 7. Juni


Das Umweltzentrum öffnet auch im Juni, und zwar Sonntag, 7. Juni, von 14 bis 18 Uhr. Es gibt Kaffee und Kuchen. Rund um das Thema Streuobstwiesen gibt es Aktionen und Informationen sowie Produkte zum Verkosten.
Mit Biologin Brigitte Beier vom BUND Ortsverband Reichenbach-Hochdorf geht es für die Kinder auf „Forschertour“ in die nahe beim Umweltzentrum gelegene Streuobstwiese. Welche Tiere und Pflanzen leben dort und warum sind die Obstwiesen so wichtig für Spechte, Fledermäuse, Bienen und Schmetterlinge. Diese Fragen sollen spielerisch mit viel Spaß geklärt werden.

Bei einem Gläschen Saft oder Most laden wir ein zu guten Gesprächen und ausgiebigem Fachsimpeln rund ums Thema Streuobstwiese. Peter Röser (Gemeinderat der Grünen in Baltmannsweiler) pflegt seine Bäume seit vielen Jahren und verarbeitet die Früchte selbst zu Saft und Most. Er gibt Tipps zur Neupflanzung von Streuobstbäumen, Sortenwahl, Baumpflege, Schnitt alter und junger Bäume sowie zur Lagerung und Verarbeitung der Ernte. Der in seiner „Hausmosterei“ hergestellte Saft und Most kann verkostet werden. Eine Spezialität ist der im Edelstahl-Druckfass erzeugte Apfel- und Birnenwein. Erstaunlich, was „Opas Wiesle“ hobbymäßig so hergibt.

Infos gibt es auch auf der Homepage des BUND (www.bund-reichenbach-hochdorf.de) und des Trägervereins Umweltzentrum Neckar-Fils (www.umweltzentrum-neckar-fils.de).

Kommentare sind geschlossen